26. Mai 2017 5 26 /05 /Mai /2017 21:12

Donnerstag, 25.05.17

Nach Rückfrage an der Hotel-Reception ist „Auffahrt/Ascención“ hier kein Feiertag, die Läden haben normal offen, es wird gearbeitet. Wir genossen erst das feine Zmorgebuffet im Restaurant im 30. Stock, also noch etwas über unserem Zimmer. Dann machten wir uns bereit, um Madrid zu entdecken. Zuerst fuhren wir mit der Cercanías S-Bahn in den Süden der Stadt, wo wir das Eisenbahnmuseum besuchten, hier gibt es viele interessante Einzelstücke aus der Spanischen Bahngeschichte zu bestaunen, unter anderem einen Ur-Talgo, ein Talgo II, der recht zusammengebastelt aussieht. Einige Loks haben sogar Schweizer Ursprung oder wurden zum Teil in schweizerischen Firmen erbaut. Nach dem Bahnmuseum nahmen wir ein erstes Mal die U-Bahn, mit welcher wir bis zur Porta del Sol fuhren. Hier tauchten wir endgültig in den Madrider Touristenrummel ein, leider auch gerade zur heissesten Tageszeit. Zuerst sahen wir uns den Plaza Mayor an, schlenderten dann durch den Markt von San Miguel, kamen zur Catedral de la Almudena, welche direkt beim Königsschloss Palacio Real steht. Weiter gings zum Templo de Debod, einer Schenkung der ägytischen Regierung für gute Dienste bei der Rettung des Abu Simbel-Tempels. Schliesslich stiegen wir hinunter zum Bahnhof Principe Pio, wo wir auch noch den abgestellten Tren de las Fresas fotografieren konnten. Weiter gings in einen Vorort, wo man Tinu das Mueséo del Jamón empfohlen hatte, ein Restaurante mit vielen Schinken- und Fleischvarianten zur Auswahl, und vor allem frisch! Hier gabs ein Zvieri mit zwei Plättli feinem frischen Schinken, ehe es per U-Bahn noch zum Bernabeu-Stadion ging, wo der FC Madrid zuhause ist und seine Heimspiele austrägt. Hier buchten wir noch knapp vor Torschluss eine individuelle Stadiontour, welche uns zuerst hoch unters Dach führte, wo man einen guten Überblick über die riesige Anlage hatte. Dann gings hinunter in die Katakomben, verschiedene Räume wo die vielen Pokale und weitere Highlights des Klubs und dessen Spieler präsentiert wurden. Schon eindrücklich, die vielen verschiedenen Titel, die der Klub schon gewonnen hat! Zum Schluss konnte man sogar an den Rand des Rasens und auf die Spielerbänke, bevor es durch die Garderoben hindurch wieder nach draussen ging. An der einen Ecke des Bernabeu kehrten wir noch zu einem Chicken-Caesars Salad ein, viel Hunger hatten wir nach dem Schinken nicht mehr, so waren wir dann recht früh im Hotel, wo wir uns noch etwas von dem anstrengenden und vor allem heissen Tag erholten.

Tinus Hitzetag in Madrid

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Woody
Kommentiere diesen Post

Kommentare